Rss

Archives for : April2014

Totenfrau von Bernhard Aichner – Nichts für schwache Nerven

Der Österreicher Bernhard Aichner hat mit „Totenfrau“ einen gut recherchierten, aber blutrünstigen Thriller von einer liebevollen Frau, über ihre Mutterliebe, ihre große Liebe Mark und mit einem für eine Frau eher ungewöhnlichen Beruf einer Bestatterin erschaffen.

Der Roman beginnt mit einer Begebenheit in der späten Jugend der immer noch jungen Protagonistin, die einem dem Charakter der „Blum“ sehr nahe bringt. Die eigentliche Handlung spielt in der Gegenwart.

Blum erbt den elterlichen Betrieb, ein Bestattungsunternehmen. Ihr Freund Mark, den sie vor 8 Jahren kennengelernt hat, zieht zu ihr und unterstützt sie bei der Renovierung des Unternehmens und vielem mehr. Die beiden haben in sich die große Liebe gefunden und genießen sie in vollen Zügen. Sie heiraten und gründen eine Familie – die Kinder sind das Wichtigste in Blums Leben, ob nach oder neben ihrem Mann, kann man nicht genau sagen.

Als sie ihren Mann verliert, sind die Kinder ihr einziger Halt im Leben. Trotzdem begibt sie sich immer wieder in Gefahr, und das nicht zu knapp, denn sie hat etwas herausgefunden und möchte nun auf Marks Wegen weiterwandeln und begibt sich auf die Suche nach seinen Mördern.

Dabei erfährt sie Hilfe auf unerwartetem Weg, wird außerdem berechnend und skrupellos.

 

 

Der Wechsel zur Gegenwart ist sehr krass, da sich dort zwei völlig verschiedene Charaktere in einer Person vereinen und die eigentlich sehr sympathische Blum einen harten Zug verliehen bekommt. Blum nötigt einem großen Respekt ab, da man sie aufgrund ihrer Kindheit und der jüngsten Vorfälle durchaus gut versteht, wieso sie so ist, wie sie ist und wie sie handelt.

 

Leider lässt die Geschichte in meinen Augen im Verlauf des Buchs stark nach. Am Anfang konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, am Schluss fand ich es leider zu durchsichtig, zu vorhersehbar, zu einfach. Die erwartete Wendung in der Geschichte, auftauchende Probleme und die gefühlvolle Blum habe ich am Schluss leider völlig vermisst.

Es ging alles so glatt, so einfach… Das kann nicht alles gewesen sein, schreit alles in mir.

 

Achtung Spoiler:

Ein Privatdektiv, der sich von einer einfachen Morddrohung einer Frau abschrecken lässt? Auch das erscheint mir zu simpel, zu konstruiert. Ein Politiker, der alles einfach auf sich beruhen lässt, seiner Karriere willen? Wo sind die Hindernisse, Zuschauer, Verwandte, Nachbarn?

Genial ist das Traumkapitel, auf das man einfach reinfallen muss!

 

Nichtsdestrotrotz hat das Buch mit Blum einen wahnsinnig interessanten Charakter und selber auch jede Menge Charme. Das Lesen fällt nicht schwer und der Schreibstil ist erfrischend anders. Der Einblick in ein Bestattungsunternehmen ist sehr interessant und insgesamt bin ich trotzdem nicht unzufrieden, das Buch zu Ende gelesen zu haben.

Und zu guter Letzt der Link zum Buch:
http://www.randomhouse.de/Buch/Totenfrau-Thriller/Bernhard-Aichner/e450391.rhd

Von mir insgesamt 3 von 5 Sternen für das spannende, interessante Buch, das leider ein paar Schwächen und zu wenig Überraschungen hat.
trostpunkttrostpunkttrostpunkt

Vielen Dank an den btb-Verlag für das gewonnene Rezensionsexemplar!

Männer können auch anders

Dieses Buch habe ich durch unseren privaten Tauschring (Mutter, Tante, Arbeitskollegin der Mutter) 😉 erhalten.

Leider entging mir die meiste Zeit die Komik, die in diesem Buch enthalten sein soll. Ich empfand es weder als Einblick in die Männerwelt noch als witzig.

Wenn Frauen launisch sein sollen, was bitte sind dann diese beiden? Zu Himmel hoch jauchzend, zu Tode betrübt und das binnen 5 Minuten – zugleich von zuckersüß bis bitterböse ein Wechselbad der Gefühle.
Selbst der Schreibstil (Emails zwischen den beiden) spricht mich als internetaffine Leserin nicht an. Von technischen Details, die überhaupt nicht recherchiert sind, ganz zu schweigen.

Da man sich das Buch aber durchlesen kann, ohne einzuschlafen, gibt es noch den Trostpunkt von mir.

trostpunkt

 

Autor: Nebe/Pingel
ISBN-10: 3746627699
ISBN-13: 978-3746627694

Der NachBar

Eigentlich als Jugendbuch (14-17 Jahre) empfohlen, habe ich mich trotzdem an diese Lektüre gewagt. Nach den SoG und Crossfire-Trilogien war dieses Buch wirklich seicht, die Geschichte lau und die Umsetzung hinkt. Total überflüssig und fast verschwendete Zeit, schade!

Leider bleibt für dieses Buch nur 1 Herz von 5.

herz31.gif

Inhalt: Vernachlässigte, gelangweilte Ehefrau mit Geld sucht nach Abwechslung, findet einen Mann, der sie an der Nase herumführt und ihr zeigt, wie toll Sex sein kann. Am Ende findet sie zu ihrem Mann zurück und wird mit ihm glücklich.

Autor: Lisa Rome
ISBN-10: 3862771903
ISBN-13: 978-3862771905

Hexenlust, Teil 1 und 2

Ein humorvoller Kurzroman im erotischen Bereich der Fantasieliteratur. Durch die sich eröffnenden Möglichkeiten von fiktiven Wesen kommen hier sehr witzige Sexszenen zustande, z.B. ein Mann, der sich beliebig oft doublen  und die Angebetete durch seine vielzähligen Erscheinungen mehrfach befriedigen kann.

Außerdem ist der Erzählstil sehr unanstrengend und lebendig, ein roter Faden durchzieht die Story, so dass das Lesen auch außerhalb der erotischen Szenen Spaß macht.

Der zweite Teil ist noch ein Stück spannender als der erste und hat ein (für mich) sehr überraschendes Ende.

Ich freue mich auf den dritten Teil und vergebe daher 4 von 5 Herzen.
herz31.gifherz31.gifherz31.gifherz31.gif

 

Autor: Sharon York
Teil 1 bei Amazon
ISBN-10: 386277208X
ISBN-13: 978-3862772087

Teil 2 bei Amazon

Erscheinungstermin für den 3. Teil: 15. März 2015

Samtschwarz

Eine Ausnahmeerscheinung in der erotischen Literatur der letzten Jahre: ein historischer Roman

Auch wenn es wenig wahrscheinlich ist, dass ein junges, unverheiratetes Mädchen aus gutem Hause in damaliger Zeit allein nachts durch die Hauptstadt flaniert und in ein gewisses Haus zum berüchtigsten Herzensbrecher der Stadt durchkommt, so ist es doch unterhaltsam und amüsant.

Der Spannungsbogen ist gegeben und es gibt durchaus interessante Wendungen und auch erotische Einfälle.

Daher 4 von 5 Herzen!
herz31.gifherz31.gifherz31.gifherz31.gif

 

Autor: Sharon Page
ISBN-10: 3899416805
ISBN-13: 978-3899416800
Buch bei Amazon

Crossfire-Trilogie

Ähnlich wie bei Shades of Grey hat diese Trilogie einen kleinen Hype ausgelöst; erotische Geschichten sind seit „Feuchtgebiete“ salonfähig – auch eine interessante Entwicklung.

Auch wenn die Protagonisten bei Crossfire etwas schärfer konturiert sind, ist leider auch hier der Jungmädchentraum per se die Grundlage. Abgesehen von der Tatsache, dass die weibliche Darstellerin diesmal selbst auch keine Geldsorgen, dafür genauso einen Knacks hat wie der männliche.

Genauso spannend oder unspannend, dafür völlig ohne BDSM auskommend ist also diese Trilogie durchaus lesbarer Stoff, der als sexuelle Stimulation durchaus das ein oder andere Mal erhalten dürfte. 🙂

 

Autor: Sylvia Day
Band 1 bei Amazon
ISBN-10: 3453545583
ISBN-13: 978-3453545588

Band 2 bei Amazon
ISBN-10: 3453545591
ISBN-13: 978-3453545595

Band 3 bei Amazon
ISBN-10: 3453545605
ISBN-13: 978-3453545601

Shades of Grey-Trilogie

Der Klassiker der Erotischen Literatur in den letzten Jahren – dazu muss man kaum noch was schreiben, oder?

Ich mache es trotzdem:
Die Grundstory basiert auf dem typischen „Jungmädchentraum“: junges Mädchen trifft gutaussehenden, reichen, aber verkorksten Mann, der sich prompt in sie verguckt.

Zwischen Selbstzweifeln, Sex und ein wenig seichtem BDSM findet sich sonst leider nicht besonders viel Anspruchsvolles. Trotzdem hat mich die Geschichte  mehr oder weniger so stark gefesselt, dass ich den Ausgang der Geschichte wissen wollte und ich auch Band 2 und Band 3 noch gelesen habe. Allerdings fand ich Band 2 noch langatmiger. Band 3 ging dann wieder einigermaßen, aber das profane Ende war einfach zu vorhersehbar und damit endete die Story ziemlich langweilig.

Klappentexte, weitere Rezensionen usw. findest du am leichtesten bei Amazon:
Band 1 bei Amazon
Band 2 bei Amazon
Band 3 bei Amazon

Von daher von mir lediglich 2 von 5 Herzen!
herz3herz3